Das war das Sommercamp Penzberg 2013

Veröffentlicht in News Camp

 

 

 

 

 

 
Am 1. August 2013 fiel der Startschuss zum diesjährigen Motocross-Trainingscamp auf dem Gelände des AMC Penzberg in Habach. Den Auftakt bildete heuer erstmals bereits am Donnerstag Abend eine gemütliche Weisswurstparty mit allem drum und dran nach schönster bayerischer Manier und bot Fahrern, Trainern und Begleitpersonen einen schönen Rahmen für Unterhaltungen und Kennenlernen von Neuzugängen. Der erste Trainingstag bedachte uns mit strahlendem Sonnenschein bei rund 35°C und nach einem ersten Frühstück konnte Veranstalter Ernst KREIDL rund 60 Fahrer begrüssen. Anschließendes Aufwärmen und dann ging´s auch schon ab auf die Strecke,

wo Cheftrainer Stefan "Dirni" DIRNHOFER und sein Team die Teilnehmer in Gruppen einteilte um ihnen den sicheren Sitz im Sattel zu vermitteln. Das bereits erprobte Küchenteam Renate KURZ, Jakub "Kuba" KNÖFEL und Universalgenie Peter BRAUNSTORFER sowie heuer erstmals HARALD, der Mann für´s Grobe, schwangen derweil die Pfannen und beim gemeinsamen Mittagessen wurde schon der erste Vormittag besprochen. Die Mittagspause hielt eine tolle Überraschung bereit: in unmittelbarer Nähe an einem kleinen Bach schuf Dirni - dank der verständnisvollen Besitzer - mittels Bagger und schwerem Gerät einen echten Naturpool zum Schwimmen und Abkühlen, ein  wahres Highlight bei diesen Temperaturen, das gerne und mit grossem Hallo angenommen wurde! Inzwischen war auch unser Meister der Motoren, der unvergleichliche Andi SOCK angereist und führte auch schon mit Schraubenschlüssel und Öl die ersten Operationen am offenen Motor durch. Am Nachmittag startete die zweite Trainingsrunde, erstmals in spektakulären Bildern festgehalten. Reini MADER von der Fa. Flytec war mit 2 Kamera - Drohnen angereist, die meist unbemerkt über dem Gelände schwebten und tolle Fotos machten. Ernst verteilte Wassermelonen und in der Küche wurden 288 Fleischlaibchen für´s Abendessen gedreht und so verging der erste Tag wie im Flug und bescherte allen noch einen wahrlich traumhaften Sommerabend. Der zweite Tag zeigte sich ebenso von seiner hochsommerlichen Seite und das Thermometer kletterte auf satte 37°C. Nichts desto trotz war nach einem reichhaltigen Frühstücksbuffet der Morgensport gut besucht und weiter ging es auf die staubige Piste, die von Dirni bereits um 6:00 morgens mit der Planierraupe wieder fit gemacht wurde. Bei brütender Hitze wurden Fahrstile verbessert, Motorräder repariert, 120 Putenschnitzel gebraten und 1 Kubikmeter Salat geschnippelt und Melonen verteilt. Nach einem leichten Mittagessen war Baden und Ausruhen angesagt, doch pünktlich zum Nachmittagstraining waren alle wieder in Montur, Protektoren und Helm verpackt, ließen die Motoren dröhnen und es floss auch der Schweiß in Strömen. Im Anschluss wurden erst die Mopeds und dann die Fahrer einer Waschung unterzogen und nach einem kurzen Ausdampfen machte man sich am Weg zum Abendessen, heuer neu in Form eines Barbecues im Freien, mit Koteletts, Würstel und Salaten zum Sattessen. Ein schöner Tagesausklang! Doch es wäre nicht Penzberg, wenn es nicht wenigstens einmal regnen würde und so zog pünktlich nach dem Essen eine Gewitterfront über das Gelände, die uns ausser Regen noch einen handfesten Sturm und stundenlangen Stromausfall bescherte. Gottseidank waren keine grösseren Schäden zu beklagen, die Freude über eine wohltuende Abkühlung hat überwogen und das Weissbier schmeckte bei Kerzenschein gleich doppelt so gut. Am Sonntag Morgen lachte schon wieder die Sonne vom wolkenlosen Himmel und nach dem Frühstück nahm der letzte Trainingstag seinen Anfang. Heute etwas weniger staubig. Aber genauso heiss. Nach der Mittagspause mit 40kg wohltuend kühlem Wurstsalat war noch freies Training und Starttraining an der Tagesordnung. Zeitgleich begann auch schon das allgemeine Aufräumen, für viele gerade noch rechtzeitig, denn dunkle, schwarze Regenwolken zogen bereits am Horizont auf, diesmal jedoch nur ein kürzerer, heftiger Regenguss. So endete das Motocross - Trainingscamp wie es begonnen hatte, mit Sonnenschein und den Worten von Ernst KREIDL, der jedem Teilnehmer seine Urkunde überreichte und allen für das tolle Wochenende dankte.

An dieser Stelle sei noch mal besonders gedankt:

Allen voran Hans BURGER und dem AMC Penzberg für die grossartige Strecke und ein Gelände, das keine Wünsche offen läßt, besonders auch CHARLY vom AMC, der ein drohendes Stromproblem kurz und schmerzlos beseitigte, Stefan "Dirni" Dirnhofer und seinem Trainerteam Josef DOBES und Martin FISCHER, ganz besonders Andi SOCK, denn ein Moped, das nicht fährt, ist überhaupt nichts wert, Peter BRAUNSTORFER für seinen unermüdlichen Einsatz bei der Kümmerei um wirklich Alles und Jeden, Renate KURZ und Kuba KNÖFEL für die wirklich gute Verpflegung, Reini MADER dem Inhaber der Fa. Flytec für die grandiosen Luftaufnahmen mit seinen Kameradrohnen, von denen eine bei einem "Ausflug" in die Habacher Büsche leider geschrottet wurde, und natürlich auch dem Bachbesitzer, dessen Namen wir leider nicht kennen für  die freundliche Nutzungserlaubnis und allen Teilnehmern und Begleitpersonen für´s Dabeisein, ein tolles Wochenende, für Euer Verständnis und den Zusammenhalt, so haben wir alle gemeinsam zu einem gelungenen Camp Beigetragen, Vergelt´s Gott!!

Ernst Kreidl