Rennbericht Imbach


Sonntag morgen ging ich mit dem Gedanken an mein letztes Rennen in Imbach im Hinterkopf an den Start des ersten freien Trainings.
2006 hatte ich hier meine erste schwere Verletzung auf der 85-er und bis seither nicht mehr auf dieser Strecke gefahren.

Doch ich konnte mich sofort auf die schwierigen Bedingungen des Geländes einstellen und seht gute Zeiten Fahren.
Nach einer kurzen Pause ging es in die Quali.
Meine RMZ 250 lief wie ein Schweizer Uhrwerk, und nach einer fast perfekten Runde mit einem riesen Satz in den Woops fand ich mich auf Platz 5 wieder!
Ich war mehr als zufrieden, da ich ohnehin nicht der beste Qualifahrer bin!
Der Start dees ersten Laufs verlief nicht gerade optimal und ein dummer Fehler in der ersten Runde - an einer Schlüsselstelle der Strecke - half mit auch nicht.
Nach der ersten Runde lag ich auf Platz 17 und fing an, konstant schnelle Runden zu fahren. Ich überholte Fahrer um Fahrer und konnte mich im Laufe des Rennens immer weiter nach vorne kämpfen.Ich beendete den ersten Lauf an 6. Stelle!
Im zweiten Lauf kam ich weit besser aus dem Startgatter und auch die erste Kurve verlief nach Plan, doch nur wenige Meter später rutschte mir das Vorderrad weg und ich ging zu Boden. Ein weiterer Fahrer verklemmte sich in meinem Bike, welches mit Vollgas am Boden lag. Endlich kam der andere Fahrer mit etwas Hilfe von mir aus meinem Bike und auch ich konnte, weit abgeschlagen, als Letzter, die Verfolgung aufnehmen.

Trotz der misslichen Lage gelang es mir top Rundenzeiten zu fahren und kämpfte mich wieder nach vorne. Ich konnte 17 Plätze gutmachen und landete im zweiten Lauf an 12. Stelle. Das hieß in der Tageswertung Platz 9 und 24 Punkte für die Staatsmeisterschaft.

 

Ein Danke an meine Helfer und Sponsoren, SUZUKI AUSTRIA, NILS Experts in Lubricants, GLORYFY UNBREAKABLE, Dt1-Airfilters, N10Z Suspension, DBS-System, HPD Security Service, DIGITALEX, meinem Team MONTEC SUZUKI für die Unterstützung.